Schon mal "Sauvakäveley" gemacht?

 Das ist finnisch und bedeutet auf Neudeutsch nichts anderes als „Nordic Walking“.

Der Sport kommt aus Finnland und dort betreiben ihn ca. 900000 Personen – bei einer Gesamtbevölkerung von nur 5,5 Millionen! Statistisch betreibt also jeder sechste Finne, vom Baby bis zum Greis „Nordic Walking“. Eine Sportart für jedes Alter!

Ist Nordic Walking gesund?

Hier mal die Auswirkungen:

  • Rund 90 Prozent aller Muskeln werden aktiviert
  • Es steigert die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus durch den aktiven Einsatz der Atemhilfsmuskulatur
  • Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich werden gelöst, die Stützmuskeln des Rumpfes gestärkt
  • Das flotte Gehen ökonomisiert die Herzarbeit und sorgt für eine bessere Kapillarisierung des Herzmuskels
  • Stocklaufen stärkt das Immunsystem! All diese Faktoren hängen allerdings von der Bewegungsausführung ab. Und nur wer’s richtig macht, verbrennt auf diese Weise auch viele Kalorien.

Du siehst – eine tolle und gesunde Art der Bewegung!

Du sagst – ‚Warum soll ich das im Verein und in der Gruppe tun? Das kann ich doch auch für mich allein machen.‘

Wir sagen – ‚Nein! Komm zu uns!‘

Denn man kann durchaus auch alles falsch machen!

Was auf den ersten Blick so einfach aussieht, muss ordentlich einstudiert werden.

Viele Fehler derjenigen, die ohne Technikschulung drauflos staksen, erkennt man schnell:

Sie tragen die Stöcke mehr vor sich her, anstatt sie aktiv einzusetzen. Sie laufen mit angewinkelten Armen, statt diese wie Pendel fast gerade und locker von hinten nach vorn durchzuschwingen. Gehen stocksteif statt beschwingt, zu gerade statt in Ganzkörpervorlage.

Deshalb – komm zu uns!

Wir haben die Instruktoren, die auch dir die richtige Technik beibringen, so, dass du diesen Sport ohne Verletzungsgefahr, ganz für deine Gesundheit ausüben kannst.

Und – das Laufen in der Gruppe motiviert und ist unterhaltsam. Geradezu spielerisch wirst du fit!

Durch das viele Sitzen im Alltag ist die Hüfte meistens gebeugt, der Rücken oft krumm. Nordic Walking bildet ein ideales Gegengewicht. Es streckt die Hüfte und kräftigt gleichzeitig Rücken-, Schulter-, Bein und Gesäßmuskulatur. Nach einer Stunde Nordic Walking bist du zwar nicht schneller oder schlanker, aber du fühlst dich aufgerichteter und lockerer.

Für wen ist Nordic Walking geeignet?

Nordic Walking ist das ideale Einstiegstraining für alle, die lange keinen Sport gemacht haben oder übergewichtig sind. Es ist gelenkschonender als Joggen und effektiver als Walken ohne Stöcke.

Weiterhin geht es im Sport auch darum, Belastungen zu variieren. So ist Nordic Walking zum Beispiel für Radfahrer der ideale Ausgleichssport. Man stabilisiert den Rumpf und streckt die Hüfte. Das kommt auf dem Rad oft zu kurz. Auch Läufer profitieren vom zügigen Gehen mit Stöcken. Beim Laufen komme die Kraft aus den Beinen, beim Nordic Walking aus dem ganzen Körper.

Viele gute Gründe, um Nordic Walking zu betreiben!

Also abgemacht – du kommst zum Laufen!

Die Laufzeiten unserer Gruppen kannst du hier auf unserer Seite nachlesen. Wir sehen uns also bereits beim nächsten Lauftermin.

Stöcke für das Schnuppertraining stellen wir dir erst einmal kostenfrei zur Verfügung. Und in welcher Gruppe du in Zukunft laufen möchtest, findest du schnell heraus.

Komm – mach mit!

 

 

Was ist Nordic Walking und wie geht das?

„Ihr habt eure Ski vergessen.“ So wurden die Nordic Walker noch vor einigen Jahren belächelt. Inzwischen hat sich diese Haltung grundlegend geändert, vermitteln die Nordic Walker, wenn sie dem Spaziergänger begegnen, mit raumgreifenden Schritten und kraftvollem Stockeinsatz ein scheinbar völlig neues Lebensgefühl. Ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer gedacht, ist dieser Sport inzwischen anerkannt und weit verbreitet. Nach einer Anfang 2005 veröffentlichten Studie betreiben in Deutschland ca. 2 Millionen Menschen die Sportart Nordic Walking bei steigender Tendenz. Nordic Walking steigert die Fitness und ist der Idealsport für Wiedereinsteiger, sowie besonders für Personen mittleren und höheren Lebensalters. 

Bei richtig ausgeführter Technik sind ca. 90 Prozent aller Muskeln in ständiger Bewegung. Somit ist Nordic Walking eine enorm effektive sportliche Bewegungsform. 

Da der Körper bei Ausübung dieses Sports in einer Stunde durchschnittlich 400 Kalorien verbrennt, ist es zudem ideal für alle Gewichtsbewußten. Die Armarbeit mit dem Stock wirkt sich positiv auf die gesamte Oberkörper‑ und Armmuskulatur aus. Verspannungen im Nackenbereich werden gelöst.

Nordic Walking ist eine effektive, zugleich sehr schonende körperliche Betätigung und wird zunehmend auch im Gesundheitssport, zur Vorbeugung vor, sowie zur Rehabilitation nach diversen Erkrankungen angewendet. Walken schont das Herz-Kreislauf-System und ist somit die ideale Sportart für Fitness-Einsteiger, aber auch für Leistungssportler. Der Stockeinsatz entlastet Hüft-, Knie- und Fußgelenke und ist somit schonender als zum Beispiel das Joggen.


Wie man es richtig macht:
Beim Nordic Walking hat immer ein Fuß Bodenberührung. Das bedeutet für den Ablauf dass zum Beispiel der rechte Stock Bodenberührung hat, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Dabei werden die Stöcke nah am Körper vorbeigeführt. Der Stock wird nicht vor, sondern schräg nach hinten auf der vertikalen Körperachse neben dem Körper in Schrittstellung aufgesetzt.

Fußbewegung

Der Fuß wird von der Ferse über den Mittelfuß bis zur großen Zehe abgerollt – die Schrittlänge ist auf Grund der Unterstützung der Stöcke beim Nordic Walking raumgreifender als beim Walken und Joggen.  Rumpfbewegung Der Sportler hält sich gerade, das heißt mit aufrechtem Oberkörper. Er schwingt Rumpf und Becken in entgegengesetzte Richtung, seine Bauchmuskulatur ist angespannt und der Blick ist nicht zum Boden, sondern nach vorne gerichtet. Der Oberkörper bleibt während der Gesamtbewegung aufrecht. So wird nicht nur die Ausdauer, sondern auch die aufrechte Haltung geschult.  Armbewegung Der Armeinsatz ist gegengleich zur Beinbewegung, der Arm wird nach vorne geschwungen, so dass im Schultergelenk ein Winkel von 45° entsteht. Die Spitze des Stocks wird in Höhe des hinteren Fußes aufgesetzt, der Arm ist dabei leicht gebeugt. Nah am Körper entlang wird der leicht gebeugte Arm mit Druck in die Handschlaufe nach hinten geschwungen bis Stock und Arm eine Gerade bilden. Handbewegung Nordic Walking Stöcke werden nicht getragen, ihre Aufgabe ist die Unterstützung der aufrechten Haltung. Somit werden in der Bewegung die Hände im Wechsel geöffnet und geschlossen. Beim Aufsetzen umfasst die Hand den Stock vorn am Griff. Im Durchschwingen wird die Hand weit geöffnet und greift erst in der Rückholphase wieder zu. Der Stock fliegt somit nach vorn und hat lediglich über die Schlaufe ständigen Kontakt zur Hand. Ausrüstung Nordic-Walking-Stöcke werden vom Fachhandel in verschiedenen leichten Materialien angeboten. Achten sollte man auf einen abnehmbaren Gummischutz auf den Stockspitzen, welcher Schläge absorbiert und die Geräuschentwicklung auf Asphalt mindert. Die Länge der Stöcke richtet sich nach folgender Faustformel: Körpergröße (in cm) x 0,66 = Stocklänge. Im Zweifel sollte eine etwas kürzere Stocklänge als berechnet gewählt werden, um Ausweichbewegungen in den Schultergelenken zu vermeiden. 

Aktuelles / Termine

Samstag, 23. September 2017
Sternwanderung zur Autobahn
weitere Informationen unter "Aktuelles"